Digitales Marketing für DIRTS Clothing

„Ich habe keine riesen Budgets.“

Als ich mich mit Philipp in Aschaffenburg zum Kaffee getroffen habe, um über seine Firma zu sprechen, stellte er mir eine klare Frage: „Wie kannst Du uns denn unterstützen? Ich bin ja eine kleine Firma und habe keine riesen Budgets mit denen ich große Marketingmaßnahmen finanzieren kann.“ Die Lösung folgt im Artikel. Nur so viel vorab: Ab sofort übernimmt Sauer Marketing das Digital Marketing von DIRTS.

Vom Profisportler zum Textilproduzenten.

Philipp Reuter ist der Kopf hinter DIRTS, einem Premium-Streetwearlabel aus Aschaffenburg. Der ehemalige Handballprofi hatte 2014 die Idee, zur Fußballweltmeisterschaft ein ganz besonderes Fanshirt (Motiv: „Lass mal wieder Weltmeister werden“) zu entwerfen. Zu dieser Idee gesellten sich schnell weitere Produkte aus den Bereichen Textiles Merchandising unter anderem für Vereine aus der Fußball-Bundesliga, diverse Auftragsarbeiten für Firmen und das Premium-Streetwear-Segment, bekannt unter dem Namen DIRTS. Philipp legt größten Wert auf die Herkunft der Kleidungsstücke und die stetige Optimierung in Sachen Nachhaltigkeit. DIRTS setzt nicht auf Masse, sondern auf ausgewählte Styles, die sich durch einen modischen Schnitt und echte Bio-Qualität vom Rest des Marktes abheben.

Von links: Philipp Reuter (DIRTS Clothing) und Christian Sauer (Sauer Marketing)

Vom Hidden Champion zum Champion.

Bio-Qualität anzubieten behaupten viele, doch die Wenigsten halten das Versprechen. Meistens ist nur die Baumwolle bio. Der Rest der Lieferkette, von der Ernte, über die Garnherstellung, die Weberei, die Schneiderei bis zur Druckerei, sind in der Regel nicht wirklich nachhaltig. Nicht so bei DIRTS. Schon heute werden große Teile des Labels nach dem Global Organic Textile Standard (G.O.T.S.) hergestellt. Das ist richtig gut, aber beim Endkunden leider total unbekannt. Zumindest bei der großen Mehrheit der Bevölkerung. Diese Botschaft muss also unters Volk! Marketing ist für so etwas ja bekanntlich die Lösung, aber was tun, wenn keine millionenschweren Budgets zur Verfügung stehen, weil man ein kleiner und (noch) lokaler Hidden Champion ist?

Digital Marketing

Klassische Printmedien wie Flyer oder Printanzeigen funktionieren bei gewissen Themen heute noch sehr gut. Zum Beispiel bei regionalen Kampagnen. Im Fall von DIRTS wäre eine deutschlandweite Kampagne mit sehr hohen Kosten verbunden. Um DIRTS mit dem Budget eines kleineren, mittelständischen Unternehmens zu bewerben, bietet Digital Marketing interessante Möglichkeiten. Neben den niedrigeren Investitionskosten ist auch die Messbarkeit der Maßnahmen ein äußerst positiver Aspekt. Man kann Kampagnen so während der Laufzeit hinsichtlich ihrer Performance optimieren und genau beobachten, aus welchen Quellen Besucher kommen und wie diese sich auf der eigenen Website verhalten.

Digitales Storytelling

Mittels einer fundierten Google-Analyse lässt sich das Suchvolumen zu gewissen Keywords recherchieren. Auf Basis dieser Ergebnisse kann man zielgerichtet Landing-Pages erstellen und suchende Menschen zum gewünschten Ergebnis führen. Über ein professionelles E-Mail-Marketing können Bestandskunden über neue Produkte informiert werden. Social-Media-Kampagnen bei Facebook und Instagram bieten die wunderbare Möglichkeit neue Kunden mit spannenden Videos und Bildern zu erreichen. „Sympathisch“ und „authentisch“ sind hier die Zauberworte. Philipp hat bereits mit einem sehr guten Storytelling in den Sozialen Netzwerken vorgelegt. Gemeinsam gehen wir nun auf die Mission, die Marke DIRTS in Deutschland richtig groß zu machen.

DIRTS Produktbilder

Schau doch mal bei DIRTS vorbei.

Das könnte Dich auch interessieren …

2019-08-20T19:16:58+01:00